kakaopulver.de

Bestell- und Servicehotline:

+49 (0) 77 23 - 50 50 76

Füllprodukte für Heißgetränkeautomaten

Welche Sorten von Kakaopulver gibt es

Kakao wird in drei Sorten unterteilt, die sehr seltene und teure Criollo-Bohne, den Trinitario und den Konsumkakao Forastero. Die Sorte Forastero ist zwar aufgrund ihrer Robustheit mit einem Weltmarktanteil von etwa 80 Prozent der am häufigsten zu findende und meistverkaufte Kakao, der Geschmack ist allerdings nicht so fein wie der des Criollo oder Trinitario. Die Criollo-Bohne hingegen hat gerade einmal einen Anteil von einem Prozent am Welthandel, ist extrem empfindlich, hat aber den edelsten Geschmack aller Kakao-Sorten, was sich natürlich im Preis niederschlägt. Vor allem die geringe Menge an Bitterstoffen und der niedrige Säuregehalt prägen den feinen Geschmack der Criollo-Bohne. Durch den Anbau in Mischkulturen entwickelt diese Sorte verschiedene Unteraromen, die sich in Tabak-, Karamell- oder Nussgeschmack bemerkbar machen können. Der Trinitario hat eine besondere Geschichte. Diese Kakao-Sorte verdankt ihren Namen dem Ursprungsland Trinidad. Dort wurde bis ins 18. Jahrhundert eigentlich Criollo-bohnen angebaut. Bedingt durch eine Umweltkatastrophe, dem anschließenden Anbau von Forasterobohnen und der dadurch möglichen Hybridisierung konnte sich der Trinitario entwickeln. Diese Verbindung hatte den Vorteil, dass der Trinitario einerseits die Widerstandsfähigkeit des Forastero erbte, andererseits den milden Geschmack des Criollo behielt. Dieser Umstand macht den Kakao der Sorte Trinitario zu einem überaus beliebten Produkt. Alle Sorten wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder gekreuzt, so dass sich eine Vielzahl an Unterformen entwickelt hat. Experten sind der Meinung, dass sich sämtliche, heute existierenden Arten aus Kreuzungen der Sorten Criollo und Forastero entwickelt haben.

Die verschiedenen Kakaoprodukte

Kakao wird nur in seltenen Fällen in seiner Rohform, also als Bohne verwendet. Vor allem Liebhaber des herben Geschmackes nutzen sie als Knabberei. Meist wird Kakao jedoch in verarbeiteter Form genutzt. Hauptsächlich wird er als Kakaobutter in Schokolade verwendet, da diese durch die Butter einen feinen Geschmack und ihre spezifische Konsistenz erhält. Schokolade mit einem sehr hohen Anteil an Kakao wird als Bitter- oder auch Zartbitterschokolade bezeichnet.

Eine weitere Variante ist die Trinkschokolade. Qualitativ minderwertige Trinkschokoladen werden sehr häufig industriell gefertigt und kommen als Instant-Kakaogetränke auf den Markt, die neben Kakao sehr viel Zucker, unterschiedliche Aromastoffe, Emulgatoren und nicht selten Milchpulver enthalten. Hochwertige Trinkschokoladen dagegen enthalten nur wenig Zucker und verfügen über einen höheren Kakaoanteil, der zwischen 45 und 100 Prozent liegt. Lediglich weiße Trinkschokolade enthält 30 Prozent Kakao. Trinkschokoladen werden in Form von Stäbchen oder Pastillen, als Block oder Pulver sowie am Stiel angeboten. Für Freunde mit extravagantem Geschmack gibt es Trinkschokoladen mit unterschiedlichen Aromen wie Kardamom, Nelken oder Chilli.

Eine noch neue aber immer beliebtere Variante, Kakaopulver zu genießen, sind Kakaopads für Kaffeevollautomaten. Diese Pads ähneln Teebeuteln, in denen eine abgemessene Menge Kakao-Pulver befindet, mit der sich ganz einfach ein Becher Kakao herstellen lässt. Die Pads können in speziellen Kaffeevollautomaten verwendet werden. Diese Kaffeemaschinen stellen qualitativ hochwertige Trinkschokolade inklusive Schaum her. Die Zubereitung mit einem Kaffeevollautomaten ist schnell, unkompliziert und schmeckt zudem sehr gut.

Der Geschmack von Kakao
Nicht jedes Kakaopulver oder jedes kakaohaltige Getränk schmeckt gleich. Dies liegt in erster Linie daran, dass Produkte aus Kakao über jeweils unterschiedliche Anteile an reinem Kakao verfügen. Zudem kommt es sehr auf die gewählte Sorte an. In der Regel ist der Geschmack bei einem hohen Kakaoanteil intensiver als bei niedrigem Anteil, da die Kakaobohne von Natur aus einen sehr herben bis bitteren Geschmack hat. Je größer deshalb der Anteil an Kakao ist, umso intensiver ist der Geschmack des Produktes. Durch Zusetzen natürlicher Aromastoffe können kakaohaltige Produkte in nahezu jeder Geschmacksrichtung hergestellt werden, um den vielfältigen Ansprüchen von Kunden gerecht zu werden.

Zubereitung von Kakaopulver
In europäischen Ländern wird Kakao heute Kakao vor allem auf der Basis von Schokolade zubereitet, die entweder mit Milch, Wasser oder einer Mischung aus beiden zubereitet wird. Sehr beliebt ist das schaumige Aufschlagen. Er kann man getrost als Trendgetränk bezeichnen. Das wird besonders deutlich durch den derzeit sehr beliebten aromatisierten Kakao. Es gibt ihn in Verbindung mit Orange, Banane, Vanille, Zimt oder auch Chili. Aber auch Kakao mit Ingwer oder Kokos kaufen die Kunden sehr gerne. Vor allem in Form von Kakaopulver, Tafelschokolade, Instantpulver, Pastillen, Stäbchen oder Kapseln bzw. Pads für Kaffeevollautomaten ist der Kakao erhältlich.